Sie befinden sich hier:

Alleen-Fotowettbwerb 2016 startet am 01.Mai

Unter dem Motto »Alleen verbinden« startet am 1. Mai der diesjährige Fotowettbewerb zur »Allee des Jahres«

Durch geänderte Richtlinien, die eine Neuanpflanzung und selbst das Bepflanzen von Lücken in den alten Alleen fast unmöglich machen, ist es besonders wichtig, die Aufmerksamkeit auf dieses wertvolle Natur- und Kulturgut zu lenken Mehr

Schicken Sie uns also Ihr schönstes Foto (digital oder als Papierbild) mit einem kurzen Kommentar an

katharina.brueckmann@bund.net

oder an den BUND Mecklenburg-Vorpommern, Wismarsche Str. 152, 19053 Schwerin.

Kontakt-Telefon: (0385) 521339-0.

Einsendeschluss ist der 16. September.

 

„Tag der Allee“ am 20. Oktober: „Allee des Jahres 2015“ liegt in Niedersachsen

 

„Allee des Jahres 2015“ ist eine Eichenallee im Landkreis Verden in Niedersachsen zwischen Kirchlinteln und Kükenmoor. Das Siegerfoto von Antje Hansen-Käding aus Niedersachsen konnte sich gegen 170 weitere Vorschläge durchsetzen, die von einer Jury des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) im Rahmen des bundesweiten Fotowettbewerbs zur „Allee des Jahres“ gesichtet wurden. Mehr

1. Platz: Antje Hansen-Käding
2. Platz: Dr. Wolfgang Schielke
3. Platz: Carmen Sommerfeld
Sonderpreis: Rudolf Rinner

Baum-Werbe-Spot

Hintergrund: Alleen - unser lebendiges Kulturerbe

Es gab eine Zeit, da war Alleenschutz Chefsache: Preußens König Friedrich Wilhelm IV beispielsweise ordnete in seinem Alleen-Erlass von 1841 an, „...aufs Strengste darauf zu achten, dass Lichten und Aushauen prachtvoller Alleen, wie solches seine Majestät hier und da bemerkt habe, künftig durchaus unterbleibe“

Ihm und anderen Alleen-Begeisterten der Vergangenheit ist es zu verdanken, dass wir uns insbesondere in den drei Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt an noch knapp 15.000 Kilometer der „grün-goldenen Tunnel“ erfreuen können. Die Alleen können in ihrer Vielfalt, ihrer Pracht und schlichten Schönheit den Menschen ein Gefühl von Geborgenheit und Identität vermitteln. Sie sind Teil unserer Kultur, unseres kulturellen Erbes und besonders in Ostdeutschland für die Touristen ein auffälliges Markenzeichen.

Dieses Kulturgut ist allerdings bedroht. Die oft schon sehr alten Alleebäume sind zunehmend schädigenden Umwelteinflüssen ausgesetzt. Falscher Baumschnitt und Verletzungen durch Straßenbaumaßnahmen sind oft Ursachen für Baumkrankheiten, die zu vorzeitigen Fällungen führen.

Der BUND engagiert sich seit vielen Jahren für den Schutz unserer Alleebäume und ihre sorgsame Pflege, damit wir sie noch lange genießen können. Er setzt sich für verstärkte Nach- und Neupflanzungen ein, damit sich auch nachfolgende Generationen  an den „grün - goldenen Tunneln“, den Obstbaum- und den Parkalleen freuen können.

Mehr Informationen finden Sie unter:

www.bund.net/alleen

www.bund-brandenburg.de

www.bund-mecklenburg-vorpommern.de

www.bund-sachsen-anhalt.de



Ihre Spende hilft!


Alleen sind bedroht! Als ökologische Nische sind sie für viele bedrohte Arten ein wichtiger Bestandteil ihres Lebensraums. Sichern Sie als Alleenpate dieses wichtige Kulturerbe für Mensch und Natur.

Helfen Sie uns, die Alleen zu schützen und zu erhalten:
Übernehmen Sie jetzt eine Patenschaft!

Suche

Subnavigation:

Folgen Sie den Alleenpaten bei Facebook!


Metanavigation: